„Zweiwegfernsehen“ und Bildung in den Siebziger Jahren

Eine interessante Beschreibung des Einsatzes von „Webinaren“ findet sich in der Publikation „Neue Medientechnologien und Bildung – internationale Erfahrungen“ aus dem Jahr 1981. Hier wird beschrieben wie im Jahre 1976 eine interaktive Live-Schaltung zwischen den Universitäten Stanford in Kalifornien, USA und Carleton in Ottawa in Kanda erfolgte. „Beinahe alle Vorlesungen wurden life (sic!) gesendet und Studenten waren in Studioklassenräumen und auch in abgelegenen Orten anwesend. […] Auf diese Art und Weise konnten abgelegen wohnende Studenten an den Unterrichtsstunden teilnehmen und den Dozenten hören oder graphisches Material sehen, und auch an den Dozenten Fragen stellen.“

Direktempfangssatellitenkommunikation und Bildungsfernsehen
„…wie langsam Pädagogen waren…“

Die Herausforderungen bei der kreativen Nutzung von neuen Technologien gestalten sich offenbar ähnlich wie heute.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.