Interview zum Relaunch der Onlineausgabe der Presse

„Online und Print funktionieren komplementär“ – pressetext.austria

Als Printmacher kann ich mir erlauben hier zu sagen, dass zehn Prozent der publizierten Inhalte in Zeitungen Schrott sind und bei den Blogs ist es genau umgekehrt: 90 Prozent sind Schrott.

Ja, das mag schon ein bisschen so sein. Aber etwa durch RSS kann ich die Inhalte beziehen, die mich interessieren und bekomme ein auf meine Bedürfnisse genau zugeschnittenes Angebot, das mir keine Zeitung bieten kann. Weiters ist auch für „Serendipity“ in der Blogosphäre noch genug Gelegenheit.

One Comment

  1. Schön, dass du – wohl anders gemeint – meine Lieblings-Blog-Software erwähnst 😉
    Ich gebe dir recht – mein Feedreader bietet mir eine Art von „Zeitung“, die ich so nicht hinbekommen würde.

Schreibe einen Kommentar zu Robert Lender Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.