4 Comments

  1. Hi,
    gerade für NPO stellt Social Media eine interessante Herausforderung dar. Ebenso wie kommerzielle Unternehmen müssen und sollen sich NPOs den aktuellen Entwicklungen im Internet anpassen und diese als Chance begreifen. Speziell für NPOs, die in vielen Fällen auf Ehrenamtliche Hilfe angewiesen sind, bieten das Web 2.0 und die daraus entstandenen Social Media[s] enormes Potential an Öffentlichkeit, Wahrnehmung & Partizipation – jedoch auch die „Pflicht“ der Transparenz, um nicht an Glaubwürdigkeit zu verlieren. Doch ich denke, dass die positiven Potentiale eventuelle negative Folgen bei weitem überragen werden…

  2. Lieber David,

    Deiner Einschätzung, dass ein Widerspruch zwischen den häufig hierarchischen organisierten traditionellen Strukturen und partizipativer Kommunikation in sozialen Medien besteht. Bei einem einfachen Aufspringen auf die „Social Media-Welle“ durch die Organisation besteht die Gefahr, dass die Kommunikation nicht authentisch wirkt (Authenzitätslücke) oder den Erwartungen an Interaktion nicht gerecht wird (Umsetzungslücke).

    Meine Einschätzung ist, dass gerade die traditionellen Organisationen – und Unternehmen ebenso – sich schwierig tun die offene Experementier- und Betakultur der Netzwelt zu adaptieren, ja überhaupt zu verstehen. Es scheint offensichtlich, dass die Arbeitskultur ebenso einem Veränderungsdruck unterliegt wie die Interaktion mit der Öffentlichkeit und weiteren Stakeholdern.

    Um den Ängste zu begegnen und den notwendigen Organisationswandel zu unterstützen sind professionelle Change Agents notwendig, gleichgültig ob diese nun intern zu finden sind oder von extern hinzugeholt werden.

    Und so möchte ich Deine Fragen, ob der Social Media-Einsatz in hierarchischen Organisationen funktioniert und das Potential überschätzt wird, möchte ich daher mit einem Jein beantworten. Der Einsatz von Social Media ist zunehmend notwendig, funktioniert aber nicht ohne Anpassung. Was die Potentialausschöpfung betrifft, so erkenne ich bei vielen in diesem Bereich Tätigen eine Überschätzung der kurzfristigen Möglichkeiten. Mittel- und langfristig wird sich hier jedoch für Organisationen ein riesiges Potential eröffnen, dass ihnen ermöglicht ihre Rolle und Funktion in einer veränderten Gesellschaft wieder einnehmen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.